Artikel-ID: 050520312

Individuelle Erweiterungen von Formularen, Workflows und Anwendungen

Problembeschreibung

Der GBS Workflow Manager ist eine Low-Code-Plattform und bietet zahlreiche Möglichkeiten mit geringen Programmierkenntnissen den Funktionsumfang und das Layout der Anwendungen, Workflows und Formulare zu erweitern. Mit diesen Optionen lässt sich eine individuelle Anpassung an die eigenen, unternehmensspezifischen Bedürfnisse erreichen.

Lösung

Seit der Version 3.3 kann das Layout über zusätzlichen CSS-Code, die Funktionalität über zusätzliche JavaScript-Code oder über die neu integrierte Code-Bibliothek direkt über die Webbrowser-Benutzeroberfläche verändert werden.

Anpassungen des Layouts

Das Layout kann für eine Domäne angepasst werden. Neben dem Namen der Domäne kann auch das Logo, welches immer oben links in einer Anwendung zu sehen ist, verändert werden.

Zudem kann der Anwendungsadministrator das Styling über einen benutzerdefinierten CSS-Code verändern. So lässt sich beispielsweise ein anderes Farbschema verwenden. Auch kleinere visuelle Charts, die in einem Formular über ein Text Output-Control eingebunden sind, können hinzufügt werden.

Anpassungen der Funktionalität mit zusätzlichen JavaScript-Bibliotheken

JavaScript-Code, der für das gesamte System und damit für alle enthaltenen Domänen gilt, kann vom Systemadministrator direkt in der Webbrowser-Benutzeroberfläche eingegeben und bearbeitet werden.

Zum Eingeben und Bearbeiten von benutzerdefiniertem JavaScript-Code kann in der Systemdomäne unter Administration - Einstellungen den Abschnitt Benutzerdefinierter UI-Code verwendet werden. Dazu sind zwei Felder bereitgestellt, eines für den UI-Ereigniscode und eines für den UI-Code. In das Feld UI-Code können beliebig viele Dienste eingegeben werden. Der UI-Code kann in einem Formular verwendet werden (beispielsweise bei der Ausführung einer Schaltfläche). Mit dem UI-Ereigniscode können die bestehenden Ereignisse, wie QueryOpen, PostOpen, QuerySave, PostSave erweitert werden.

Erweiterung der Funktionalität mit Java-Klassen

Der Anwendungsdesigner kann zudem unter Gestaltung – Code-Bibliothek weiteren benutzerdefinierten Code definieren. Dieser Code kann beispielsweise im Rahmen eines Ereignisses eines Workflows ausgeführt werden. Dazu kann im Workflow Designer der entsprechende benutzerdefinierte Code der gewünschten Workflow-Aufgabe zugewiesen werden. Zum Definieren des Codes bestehen die Optionen entweder den Code im integrierten Editor einzugeben oder den Code in einem externen Editor zu erstellen und über die Zwischenablage einzufügen.

Zuletzt aktualisiert am 05.05.2020


« vorheriger Artikel

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

0/5 Sterne (0 Stimmen)
Individuelle Erweiterungen von Formularen, Workflows und Anwendungen 0 5 0

Ihr Kommentar

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr >>