GBS AppDesigner: Anwendungsmodernisierung ist das Fundament einer zukunftsfähigen IT-Strategie

Frankfurt am Main

Web, Cloud und Mobility als wichtiger Bestandteil einer Modernisierungsstrategie

Immer mehr CIOs setzen auf die Modernisierung ihrer Anwendungslandschaften, wie aus einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Lünendonk hervorgeht. Damit stehen die für 2015 geplanten Investitionen in die Softwaremodernisierung noch vor Investitionen in die IT-Sicherheit oder Business Analytics.

„Viele Anwendungen entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Sie sind über Jahre isoliert in den einzelnen Geschäftsbereichen gewachsen, erweitert und individuell angepasst worden. Jetzt stehen Unternehmen vor der Herausforderung, die vorhandenen Anwendungen fit für das nächste Jahrzehnt zu machen. Das bedeutet nicht weniger, als die Integration von Web-Technologien, Cloud-Modellen sowie einem plattformunabhängigen Einsatz, auch auf Mobilgeräten“, erklärt Andreas Richter, Vice President Marketing bei der GROUP Business Software AG. Er sieht in diesem Kontext eine durchdachte Modernisierungsstrategie als Fundament einer zukunftsfähigen IT-Landschaft.

Erster Schritt einer erfolgreichen Modernisierungsstrategie sollte die bewusste Abschaltung von ungenutzten Altanwendungen sein. Mit einem konsequenten Retirement-Management ist nach Ansicht der Collaboration Experten die Voraussetzung zur eigentlichen Modernisierung geschaffen. „Oftmals belasten Anwendungen der ersten Stunde die personellen und finanziellen Ressourcen. Wer Anwendungen, die nicht mehr gebraucht werden, abschaltet, macht Budget und Ressourcen für die Realisierung neuer Projekte frei, spart Aufwendungen für Lizenzen und reduziert laufende Kosten“, bringt es Richter auf den Punkt. Die frei werdenden Mittel und Ressourcen könnten dann gewinnbringend reinvestiert werden. An dieser Stelle setzt der GBS AppDesigner an. Die innovative Lösung unterstützt das Reengineering, indem sie Anwendern aus Fach- und IT-Abteilungen die Entwicklung moderner, workflowgestützter Geschäftsanwendungen mit einer intuitiven Weboberfläche ermöglicht. Die Plattformunabhängigkeit des GBS AppDesigners ist dabei ein Schlüsselmerkmal der Architektur und eröffnet im späteren Einsatz den modernisierten oder wahlweise auch neu erstellten Anwendungen ganz neue Einsatzmöglichkeiten.

Da der GBS AppDesigner die nahtlose Integration der modernisierten Anwendungslandschaften mit IBM Connections und Microsoft SharePoint ermöglicht, wird auch die Zusammenarbeit von Mitarbeitern verbessert. Als zentrale Arbeitsbereiche von Anwendern werden diese Social Business Plattformen und Collaboration-Systeme um wichtige Funktionalitäten zur Anwendungserstellung und Anwendungsnutzung erweitert. Das sorgt für spürbare Mehrwerte im Einsatz dieser Plattformen und erleichtert zugleich die tägliche Arbeit.


Weitere Informationen unter: www.gbs.com/de/appdesigner

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr >>